UAP – Platinensystem für die analoge Schaltungstechnik

Das universelle analoge Platinensystem UAP besteht aus einer Vielzahl von Leiterplatten, mit denen sich zahlreiche analoge Grundschaltungen realisieren lassen.

Viele UAP-Platinen sind so ausgelegt, dass sich je nach Teilbestückung unterschiedliche Grundfunktionen ergeben. So lässt sich beispielsweise die Platine UAP FP2 als Hochpass-, Tiefpass- oder als Bandpassfilter beschalten. Mehrere Platinen können so zusammengeschaltet werden, dass sich eine bestimmte Gesamtfunktion ergibt.

Alternativ zu Lochrasterplatinen ermöglicht das UAP-System eine saubere übersichtliche Schaltungsumsetzung. Sie bietet sich insbesondere dann an, wenn Geräte mit umfangreicheren Schaltungskonzepten in geringer Stückzahl realisiert werden sollen und eine Umsetzung auf speziell gefertigten Leiterplatten zu aufwändig bzw. zu teuer ist. Durch die bei UAP vorhandenen Bauteil- und Anschlusskennzeichnungen ist eine ausführliche Dokumentation möglich, die einen einfachen Nachbau gewährleistet.

Wie ist das System aufgebaut?