Sensorspulen

Die lieferbaren Sensorspulen unterscheiden sich nach der Bauart und nach dem Frequenzbereich in dem sie eingesetzt werden können. Schrumpfschlauchfixierte Ausführungen wie in Bild 1 und Bild 2 zu sehen, eignen sich für einen kompakten Einbau in kleinen Gehäusen oder in Schutzrohren.

Erhältlich sind die Standardtypen:

  • SKSO10/120A/2
  • SKSO11/130A/2
  • SKSO10/200A/1
  • SKSO10/200A/2
  • SKSO10/200A/3
  • SKSO12/200A/2
  • SKSO12/200A/3

sowie auf Wunsch auch verschiedene Sonderausführungen.

Bild 3Bild 3 Bild 4Bild 4 Bild 5Bild 5

Sensorspulen mit Standard-Rundspulen-Wickelkörper gibt es in verschiedenen Varianten wie das Bild 3 zeigt.

Die VLF-Typen

  • SKRSO25/10/120A/120
  • SKRSO25/10/120A/100
  • SKRSO25/10/120A/85

besitzen beispielsweise einen 120 mm langen Stabkern mit einem Durchmesser von 10 mm und eignen sich als relativ kompakte Ausführungen für den Einbau in ein Kunststoff-Normgehäuse, Bild 4.

Alternativ zu den Standardspulenkörperausführungen sind auch solche mit extra langen Spulenkörpern lieferbar, siehe Bild 5. Ebenfalls erhältlich sind verschiedene Typen mit abgefrästen Spulenkörpern. Diese eignen sich besonders für den Einbau in ein Schutzrohr.

Für Applikationen mit Differenzmessung werden die Sensorspulen ausgesucht und engtoleriert paarweise zugeordnet.

Sensorspulen mit Rundspulen-Wickelkörpern sind auch als Induktionsspulenausführung lieferbar. Diese besitzen Wicklungen mit bis zu mehreren 10 000 Wdg und eignen sich, je nach Ausführung, zur Detektion in Frequenzbereichen von wenigen Hz (Induktionsspulen-Differenzmagnetometer) bis zu wenigen kHz (TF-Ortung).

Induktionsspulen werden in Standard-Rundspulenausführung und in Langspulenausführung angeboten, siehe Bild 6 und Bild 7. Die Langspulenausführungen werden aus CNC-gefrästen Flanschen und HP- bzw. Kunststoffrohren gefertig und eignen sich fast ausnahmslos für den Schutzrohreinbau. Schutzrohre mit Endkappen und Kabeldurchführungen sowie Flachband-Schirmkabel und Schirmauflagerohre wird als Zubehör angeboten.

Sensorstabkernspulen für die Ringkernübertragerkopplung gestatten einen vom Ortungsgerät abgesetzten Betrieb. Das erlaubt eine Vielzahl weiterer Ortungsanwendungen, die mit gerätegebundenen Standardsensorspulen nicht möglich sind.

So kann beispielsweise für spezielle Ortungsanwendungen die Sensorspule in ein Bohrloch mit geringem Durchmesser abgesenkt werden. Als Verbindungskabel zum Ortungsgerät hin eignet sich flexible zweiadrige Litze mit ausreichendem Querschnitt z.B. Lautsprecherlitze. Die Stabkernspulen sind in vergossenen Schutzrohren untergebracht. Bei Platzierung in zusätzlichen wasserdicht ausgeführten Aussenrohren können die Sensorspulen auch unter Wasser eingesetzt werden.

SKSSRO200/12RKÜSKSSRO200/12RKÜ

Angeboten werden die Typen SKSSRO200/12RKÜ, SKSSRO200/15RKÜ und SKSSRO300/15RKÜ, die jeweils mit einem passenden Rinkernübertrager (montiert auf Platine ÜK3) geliefert werden. Für den Aufbau von Differenzmesssystemen werden jeweils 2 baugleiche selektierte Sensorspulen und ein ein Ringkernübertrager benötigt.